PayPal öffnet Krypto-Schleusen und ermöglicht allen Benutzern in den USA den Kauf von Bitcoin, Ethereum, Bitcoin-Bargeld und Litecoin

Der Online-Zahlungsriese PayPal gewährt jetzt allen US-Benutzern Zugang zu seinen neu eingeführten Kryptowährungsdiensten.

PayPal aktualisiert sein Ende Oktober gegebenes Versprechen, allen US-Kunden die Nutzung von Kryptowährungen anzubieten. Ab Donnerstag können alle US-amerikanischen PayPal-Benutzer Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), Bitcoin Cash (BCH) und Litecoin (LTC) kaufen, verkaufen und halten. Bislang war der Service nur für 10% des Kundenstamms von PayPal zugänglich.

Die Plattform hat eine zwei- bis dreimal höhere Nachfrage nach Zugang zu ihren Kryptodiensten erhalten als erwartet und hat seit ihrer ursprünglichen Ankündigung ihr tägliches Limit für Kryptokäufe auf 15.000 US-Dollar und ihr wöchentliches Limit für Kryptokäufe auf 20.000 US-Dollar erhöht.

Das Unternehmen plant, seine Kryptodienste Anfang 2021 noch weiter auszubauen. Laut der Pressemitteilung von PayPal wird die Online-Zahlungsplattform es ihrer Benutzerbasis ab Anfang 2021 ermöglichen, mit ihren Kryptowährungsbeständen bei ihren 26 Millionen Händlern rund um den Globus zu bezahlen.

In der ersten Hälfte des Jahres 2021 wird PayPal den Zugang zu seinen Krypto-Diensten auf Venmo und einige internationale Nutzer ausweiten. Diese Funktion wird durch die Partnerschaft von PayPal mit der Fintech-Firma Paxos Trust Company ermöglicht.

Mit der zunehmenden Einführung von Krypto-Währungen ist PayPal seinem Ziel, „das Verständnis und die Akzeptanz von Krypto-Währungen bei den Verbrauchern zu erhöhen“, ein großes Stück näher gekommen.